ERKLÄRUNGEN

Liberaler Islam: Versuch durch Neuinterpretation die zentralen Werte des Islams an das moderne Leben anzupassen.

JAL (Jaringan Islam Liberal): Islamisches Netzwerk in Indonesien, das liberalen Islam vertritt.

Merpati



Ich heiße Merpati, bin 35 Jahre alt und lebe in Jakarta.
Ich bin gläubige Muslima. Meine Religion spielt in meinem Leben eine große Rolle. Neben meiner Familie ist mir auch meine Arbeit als Grafik Designerin sehr wichtig. Ich liebe es kreativ zu arbeiten und mit dem Computer um zu gehen. Ich bin sehr glücklich mit meiner Arbeit. Meine Familie ist sehr unterstützend. Meine Mutter passt auf meine Kinder auf, wenn sie mal krank sind und nicht zur Schule gehen können.
Ich streite mich häufig mit einer alten Schulfreundin über unsere unterschiedliche Vorstellung vom Islam. Auch sie ist gläubige Muslima und hat nach der Geburt ihrer ersten Tochter zu arbeiten aufgehört. Jetzt kümmert sie sich ausschließlich um ihre Kinder und den Haushalt und wirft mir vor keine richtige Muslima zu sein, weil ich arbeiten gehe und kein Kopftuch trage.
Das macht mich sehr wütend. Ich habe es satt, dass mir Leute von außen immer erzählen, wie sich eine richtige Muslima zu verhalten hat. Die Religion ist für die Menschen da und nicht umgekehrt. Da ist es doch selbstverständlich und unvermeidlich, dass sich das religiöse Leben der Zeit anpasst.
Mein Mann und ich sind Mitglieder in einem Netzwerk von jungen Leuten, die einen liberalen Islam vertreten. Das Netzwerk heißt Jaringan Islam Liberal (JAL). Wir treffen uns regelmäßig und lesen zusammen den Koran und diskutieren darüber, wie die Lehren des Koran in der heutigen Zeit umgesetzt werden können. Letzte Woche haben wir über die Gewalt zwischen Christen und Muslimen auf den Molukken diskutiert. Ich bin ja der Meinung, dass der Konflikt wenig mit Religion zu tun hat. Da gibt es irgendwelche Leute, die ihren Vorteil daraus ziehen, dass Christen und Muslime sich umbringen. Meiner Meinung nach gibt es keine Gründe, warum Christen und Muslime nicht friedlich miteinander leben können sollten.

zurück

Informationen zu Indonesien



map
link zur Karte

Die Republik Indonesien bildet das größte Archipel der Welt und umfasst über 17,000 Inseln, wovon etwa 6000 bewohnt sind. Auf der Hauptinsel Java befindet sich der Regierungssitz.

Bevölkerung und Religionszugehörigkeit in Indonesien:
Molukken (gesamt und Südmolukken) absolute Zahlen 1995;
Indonesien gesamt 2002
Indonesien
gesamt
Molukken Stadt Ambon Südmolukken
Muslime 87% 59% 42% 22%
Christen 12% 40% 57% 77%
Andere 1% 1% 1% 1%
gesamt 217 Mio. 2.088.516 311.974 307.231


Ein Staat - viele Kulturen und Religionen

Der Bevölkerung Indonesiens gehört 450 unterschiedlichen Ethnien an und spricht um die 300 verschiedene Sprachen. Die größte Volksgruppe bilden die Maleien mit ca. 40% Javaner, 15% Sundanesen, 5% Maduresen; andere Gruppen sind z.B. die Bataker, Balinesen, Menadonesen, Dayak und Ambonesen(Molukken). Es gibt auch Chinesen, Araber, Inder, Pakistaner, Europäer und Amerikaner. Die Mehrheit der Indonesier sind Muslime (87%), die zweitgrößte Glaubensgruppe sind die Christen (12%). 1% der Bevölkerung sind Hindus und Buddhisten.


zurück


1945 1949 1950 - 1955 1966 1969 - 1994 1997 1998 1999 1999 - 2002 2002
Unabhängigkeits-
erklärung Indonesiens nach fast 350 Jahren niederländischer Kolonial-
herrschaft.
Die Niederlande erkennt Unabhängigkeit Indonesiens an. Der neue Staat wird durch die javenesischen Indonesier regiert. Die christlichen Molukken erklären ihre Unabhängigkeit gegenüber Indonesien. Sie werden aber im folgenden Unabhängigkeits-
krieg durch die Armee Indonesiens besiegt.
General Suharto wird durch Machtergreifung Präsident Indonesiens. Beginn einer Gewaltherrschaft, in der die Bevölkerung überwacht, verschleppt und auch getötet wird.
pop up
Durch ein staatliches Umsiedlungs-
programm (Transmigrasi) werden etwa 7 Millionen Menschen von den stark bevölkerten Inseln Java, Bali und Madura zu weniger bevölkerten Inseln, wie z.B. Sumatra, Kalimantan und den Molukken umgesiedelt.
pop up
Asiatische Wirtschaftskrise. Die Währung Indonesiens, die Rupie, fällt stark im Wert. Es kommt zu Protesten auf der Straße, die auch in Gewalt gegen die chinesische Minderheit umschlagen. Machtverlust in der Regierung und Proteste und Aufstände der Bevölkerung führen zum Rücktritt des Präsidenten Suharto: Das Ende einer 32jährigen Gewaltherrschaft. Erste freie Wahlen in Indonesien nach 32 Jahren. Gewalttätigkeiten zwischen Muslimen und Christen auf den Molukken. In den Auseinander-
setzungen sterben 6-13.000 Menschen. Ca. 700.000 Menschen fliehen vor der Gewalt.
Abkommen von Malino zur Beendigung aller Gewaltätigkeiten auf den Molukken.