Nahost

Der Nahost-Konflikt betrifft nicht nur Israelis und Palästinenser. Auf der ganzen Welt nehmen Menschen Anteil am Geschehen und beziehen dazu – geprägt durch Medien, Familie und Kultur  – individuell Stellung. In unseren Projekten  zum Konflikt haben Jugendliche unterschiedlicher Herkunft die Chance, sich mit den verschiedenen Perspektiven der Konfliktparteien auseinander zu setzen, Fakten zu recherchieren, ihre Emotionen auszudrücken und Sichtweisen anderer verstehen zu lernen.

Im Bezug auf andere Ansätze der Peace Education geht es in diesem Bereich unserer Arbeit darum, mit Jugendlichen Wissen, Werte, Einstellungen, und Verhaltensweisen zu erkunden, die für das ein friedliches Zusammenleben mit anderen notwendig sind. In verschiedenen Modulen (Video Botschaften, Nahost Workshop, Webquests) vermitteln wir die kritische Analysefähigkeit der strukturellen und emotionalen Konstellationen, die den Nahost-Konflikt am Leben erhalten, und die auch die Teilnehmer in unseren Projekten beeinflussen. In unseren Kursen und Workshops fokussieren wir auf den Nahost-Konflikt in Israel/Palästina und dem christlich-muslimischen Konflikt in Indonesien.

Nahost in Berlin – Videobotschaften zum Konflikt: Video ist ein ideales Werkzeug, dass es den Jugendlichen erlaubt Emotionen, Fakten, Interviews, und Stimmungen zum Konflikt einzufangen und zu vermitteln.

Dieses Curriculum wurde im Jahr 2009 mit dem 1. Preis im Ideenwettbewerb der Bundeszentrale für Politische Bildung für die Arbeit mit politikfernen Zielgruppen ausgezeichnet.

Webquest Nahost: Die Auseinandersetzung mit dem Thema Nahost (Israel/Palaestina) wird durch Internet-Webquests strukturiert.

Dieses Curriculum wurde beim 9. Berliner Jugendforum mit dem MediaMax Sonderpreis 2009 ausgezeichnet.

Lehrmaterialien: Unser Curriculum, Hintergrundmaterialien und Methoden zur Umsetzung des Webquest Nahost für LehrerInnen und SozialarbeiterInnen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *